Perspektive und Fokus

Perspektive und Fokus, meine 6 Fragen für einen neuen Blickwinkel

Perspektive und Fokus – anderer Blickwinkel und spannende Motive

Was hat Fotografie mit Persönlichkeitsentwicklung zu tun?

Das Thema Fotografie ist in den letzten Wochen mehrfach zu mir durchgedrungen. Ich glaube nicht an Zufälle, also habe ich mich entschieden, dieses Thema für meinen heutigen Artikel vor die Linse zu holen.

Es gibt viele Parallelen zwischen der Fotografie und unserem Leben und unserer Persönlichkeitsentwicklung. Unlängst war ich zusammen mit einer Freundin beim Essen. Sie ist noch (!) Hobby Fotografin, wird sich aber bald selbstständig machen und hat wirklich traumhaft tolle Bilder. An dem Abend haben wir auch über Fotografie gesprochen. Und immer wieder ist mir dabei aufgefallen, dass die Begriffe, die verwendet werden, auch in der Persönlichkeitsentwicklung gelten. So wichtige Elemente wie Klarheit, Fokus, Perspektive, Blickwinkel, Rahmen, Hintergründe etc.

Und ich habe mir begonnen Fragen zu stellen.

Wie oft gehen wir durch das Leben und schauen durch eine ganz eigene Kamera, durch unsere eigene Linse? Es ist immer die Linse unseres Lebens und unserer Erfahrungen. Die Wahrheit unseres eigenen Films.
Ist das jedoch gleichzeitig die Wahrheit aller anderen Personen?
Kann ich davon ausgehen, dass meine Wahrnehmung auch die der anderen ist?
Oder darf ich erkennen, dass jeder seine eigene Kamera vor der Nase hat, dass jeder seinen eigenen Film und seine eigene Interpretation hat?

Ich glaube fest daran, dass es sehr wichtig ist, diese unterschiedlichen Wahrnehmungen immer wieder in den Fokus zu rücken. Durch den Fokus und das Objektiv ändert sich nicht nur die Perspektive, sondern sogar das Motiv selbst. Und schon sind wir beim Gesetz der Anziehung. Ein interessantes Video zum Thema Wahrnehmung (Selbstbild und Fremdbild) findest du hier, es lohnt sich, es anzuschauen.

Da wir immer wieder in unserem Leben an Punkte kommen, in denen wir entscheiden dürfen, auf was wir den Fokus legen, habe ich heute 6 spannende Fragen für dich. Anhand dieser Fragen kannst du in deinem Leben immer wieder erneut prüfen und entscheiden, ob das, was du gerade siehst, wirklich die Wahrheit ist, ob das deine Interpretation ist und ob diese Wahrheit auch für alle anderen gültig sein sollte, ganz nach dem Motto des kategorischen Imperativs.

Meine Fragen an dich

  1. Bist du voll im Bilde oder hast du etwas den Überblick verloren? Bei welchen Themen kannst du ein wenig genauer hinschauen?
  2. Hast du den Fokus auf den wichtigen und schönen Dingen? Achtest du auch auf die Hintergründe und Rahmenbedingungen? 
  3. Welche Motive sind wichtig für dein Leben, welche machen dir Freude, und sind es auch die, auf die du den Fokus hältst?
  4. Fällst du schon mal aus dem Rahmen oder muss alles immer so sein wie immer? Was würde es bringen, mal etwas den Rahmen zu ver-rücken?
  5. Wie oft hast du in letzter Zeit die Perspektive gewechselt, hast du das Objektiv gewechselt, mal von einer anderen Seite geschaut?
  6. Wie sieht deine Linse aus (klar oder trüb)? Zum Thema Klarheit findest du übrigens hier einen spannenden Artikel.  

Ich wünsche dir, dass du mit diesen Fragen ein wenig Freude in dein Leben ziehst, in dem du den Blick auf alles lenkst, was du wirklich gerne ablichten möchtest!
In diesem Sinne – Hokus Fokus Fidibus*

Deine Simone

(*Inspiration von Renate S, Danke!) 

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen, und ich würde mich auch freuen wenn du ihn teilen würdest und ich mich, wenn du dich hier für meinen Mail Newsletter anmeldest. 

Wenn du über 15 Tage hinweg mehr kostenlose Tipps  rund um das Thema Persönlichkeitsentwicklung  haben möchtest, einfach hier klicken und schon bekommst du deine Nachrichten auf dem Messenger.

 

Kontaktier mich

Kommentar verfassen