gewohnheiten energie

Gewohnheiten – Fall in alte Strukturen oder Glück und Erfüllung?

Warum Gewohnheiten über dein Glück entscheiden

 

Warum fall ich immer wieder in alte Gewohnheiten? Und was sind die ersten Schritte auf dem Weg?

Gewohnheiten sind ein sehr vielseitiges Thema. Und es ist mein Lieblingsthema darüber zu reden.
Ich spreche immer über alte Schleifen, den Wachhund, alte Muster und alles was dazu führt, wieder in ungesunde Gewohnheiten zu fallen. 
Eine wichtige Rolle spielt dabei das Gehirn. Das Gehirn sucht Kohärenz und findet sie in alten Gedanken – eine genaue Erklärung zum Thema Kohärenz findest du hier. 

Das Gehirn sucht Kohärenz, um Energie zu sparen. Wo findet das Gehirn Kohärenz? In gewohnten Gedanken. Dabei ist es irrelevant ob die Gedanken gesund (ich bin wertvoll, zuversichtlich und stark) oder komplett sabotierend sind (ich schaff das eh nicht, ich bin nicht gut genug, ich werde immer versagen, ich brauch Süßigkeiten etc).

Weil also das Gehirn in einer Situation im JETZT, die herausfordernd ist, eine möglichst kohärente Lösung sucht, gelangt es sehr schnell in gewohnte Pfade, denn auch wenn diese ungesund sind, so kennt das Gehirn sie und empfindet sie deswegen als kohärent. Wenn wir dann erstmal im Denken (ich schaff das eh nicht) drin sind, dann werden wir immer eine Bestätigung finden, in dem wir uns auch so verhalten (machen) und somit auch die Ergebnisse und das dazu gehörige Gefühl bekommen (fühlen). Dies nicht unterbrochen führt zu einer Abwärtsspirale.

Wir wissen, dass die Spirale auch andersrum funktioniert, das heißt wir dürfen üben, das Kohärenz Bedürfnis des Gehirns nicht so ernst zu nehmen, dass ALLES recht ist, um Kohärenz zu schaffen, denn wir können durch unsere neuen Gewohnheiten immer mehr Kohärenz schaffen (die kleinen Erfolge schaffen Kohärenz).

Dabei nie vergessen, die Energie folgt deiner Aufmerksamkeit. Wenn du also deinen alten Gedankenmustern folgst, dann setzt du darauf deine Aufmerksamkeit, und somit folgt dir deine Energie. „where focus goes energy flows“. Also besser die Energie auf gesunde Gewohnheiten geben!

 

Die kleinen Gewohnheiten sind entscheidend

 

Das heißt das wichtigste Element sind deine kleinen Gewohnheiten – beginnend mit deinen Gedanken. Sie entscheiden über dein Leben in der Kohärenz der Vergangenheit oder der Kreation einer neuen Kohärenz.

Hier nochmal der Ablauf von “Denken machen fühlen”:

Du hast ein Bild von dir in deinem Kopf.

Du denkst diesen Gedanken – DENKEN

Du sprichst diesen Gedanken aus

Du verhältst dich danach – MACHEN

Du bekommst das erwartete Ergebnis

Du fühlst die Bestätigung – FÜHLEN

Du hast ein Bild von dir in deinem Kopf…. das wird zu deinem GLAUBEN über dich und alles geht immer mehr auf Autopilot.

Was brauchen wir also? Einen neuen Autopiloten! 

 

Wir ändern heute eine Gewohnheit


Dazu machen wir kleine Schritte: und deswegen geht es heute um nur eine neue Gewohnheit, die du in dein Leben integrierst:
Schritt 1: Suche dir EINE Gewohnheit, die du in deinem Leben haben möchtest

Beispiele:
– keine Süßigkeiten essen

– täglich 10 Seiten lesen
– Meditieren
– 15 Minuten Sport
– Spazieren gehen
– bewusst atmen
– Dankbarkeitstagebuch schreiben
– einen Neukunden anrufen
– einen social media Post machen
– Pausen machen etc.

Viele Menschen scheitern beim Aufbau von Gewohnheiten, weil sie sich zu viel auf einmal vornehmen.

Schritt 2: nimm dir Zeit dafür und verbinde die Gewohnheit immer an eine andere Tat, zb direkt nach dem Aufstehen, immer nach dem Mittagessen, beim Zähneputzen… das stärkt und normalisiert die Gewohnheit!

Schritt 3Mach das ab jetzt 21 Tage (erster Umgewöhnungseffekt) aber dann auch weiter 🙂

Du weißt es doch eigentlich alles und doch und doch zieht es dich immer wieder zurück? Die Macht der kleinen Gewohnheiten und Entscheidungen, es ist so einfach, es zu tun und es ist so einfach, es nicht nicht zu tun! Und genau das unterscheidet aber über deinen langfristigen Erfolg und deine Zufriedenheit!


Was könnten, denn wichtige Routinen und Gewohnheiten sein?


Morgen Routine
Der Morgen legt die Basis für den Tag. Wenn du beim Klingeln deines Weckers die Snooze Taste drückst beginnst du bereits den Morgen “in alten Mustern”.

Wichtig:
1. Wenn du den Morgen schlecht startest, wird sich das durch deinen gesamten Tag ziehen
2. Am Morgen ist deine Willenskraft am höchsten. Diese wertvolle Zeit einfach “wegzuwerfen” ist ein riesiger Fehler.
Stehe am besten jeden Tag um die gleiche Uhrzeit zwischen 5:00 und 7:00 Uhr auf.
Und wenn dir eine Zeit nicht so leicht fällt, probier es 5 Minuten früher (Ja – es machen um die Zeit manchmal Minuten aus zwischen Tiefschlaf und REM)

Und was machst du dann? Achtsamkeit, Bewegung und Frühstück.
Nein, es muss keine 30 Minuten Meditation, 45 Minuten Workout und eine Brokolli Pfanne sein – es reicht für den Anfang auch 1 Achtsamkeitsminute, ein paar Kniebeugen und einen Smoothie.

Ernährung
Gesunde Ernährung ist essentiell für deine Gesundheit, dein Immunsystem und für die Figur!
Davon abgesehen, wir brauchen Energie aus guter Ernährung. Und du weißt genau wie das geht 🙂
Also mit was startest du, mit welchem Schritt auf deinem Weg zu neuen Gewohnheiten ? ❤
Schau dir gerne dazu auch mal das Video an – da habe ich alles nochmal im Detail erklärt.
Ich würde mich freuen, wenn du jetzt beginnen würdest, diese Schritte zu gehen – mit mir gemeinsam.
Schreib gerne in die Gruppe, was du gerade an “Schritten” hast oder melde dich einfach direkt bei mir.

 

Wenn du Fragen hast, melde dich jederzeit!!
Freue mich sehr auf dich!

Deine Simone

Wenn dir der Beitrag gefallen hat, kannst du mir gerne einen Kommentar hinterlassen, und ich würde mich auch freuen wenn du ihn teilen würdest und ich mich, wenn du dich hier für meinen Mail Newsletter anmeldest. 

Wenn du über 15 Tage hinweg mehr kostenlose Tipps  rund um das Thema Persönlichkeitsentwicklung  haben möchtest, einfach hier klicken und schon bekommst du deine Nachrichten auf dem Messenger.

Kontaktier mich

Kommentar verfassen

Du hast dich jetzt für den Newsletter angemeldet

Du erhältst in Kürze eine Email, um deine E-Mail-Adresse zu bestätigen.