Veränderung und Haarschnitt

Veränderung – mehr als nur ein Haarschnitt

3 Tipps für positive Veränderung im Alltag

Kennt ihr das von euch selbst oder im Bekanntenkreis, es liegt eine Veränderung an, zum Beispiel eine Trennung, ein Umzug oder eine Diät, und was passiert bei vielen Frauen? Sie gehen zum Friseur. Du glaubst mir nicht? Im Ernst, die Statistiken besagen, dass die Hälfte aller Frauen in oder nach einer Trennung sich eine neue Frisur zulegen. Und was soll ich sagen, ich habe ja viele Jahre in der Friseur Branche verbracht, ich bin überzeugt, dass das stimmt.

Es fühlt sich doch auch gut an, dieses Gefühl „wer anders“ zu sein, neuer Look, neues Gefühl, neues Leben, ist doch ganz einfach. Nun, das mag definitiv in einer solchen Lebensphase der Fall sein, und auch ich habe meine kurzen Haare eher in einer Umbruch Situation meiner Friseurin gegenüber „durchgesetzt“, aber wie ist das wirklich mit diesen Veränderungen? Sind sie beständig?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Frisur relativ schnell wieder aussieht wie vorher, ok vielleicht ein bisschen blonder, roter, brauner und kürzer, aber der Gesamtlook ändert sich nur selten. Warum ist das so? Weil wir so sind, wie wir sind. Und genau das höre ich auch sehr oft in meinen Trainings „ich bin halt eher …“ und schon ist die Ausrede manifestiert, um nichts ändern zu müssen.

Klingt das gemein? Vielleicht, aber Veränderung ist nun mal mehr als nur ein Haarschnitt. Veränderung beginnt im Alltag, mit den kleinen Entscheidungen, die du jeden Tag triffst, denn deine Gewohnheiten formen deine Taten und deine Taten formen dein Leben.

Hier nun meine 3 Tipps, wie du erste kleine Veränderungen in deinem Alltag schaffst, jenseits der Haarpracht auf deinem Kopf:

1) Erschaffe dir eine kleine Morgenroutine, die dir Kraft gibt (nein die Todo Liste des Tages, ein Espresso und eine Zigarette gehört nicht dazu)

1 Minuten Achtsamkeitsübung

1 Minute Bewegung (ein paar Kniebeugen oder ähnliches) 

Gesundes Frühstück

Mehr nicht, das reicht schon aus für den Anfang. Die Fortgeschrittenen dürfen natürlich immer weiter ausdehnen, manch einer macht inzwischen inklusive Meditation, Visualisierungen, Sport und Dankbarkeiten eine Morgenroutine von 2 Stunden – alles ist ok, Hauptsache du sagst dir #ichmachdasjetzt

2) Lächel dich im Spiegel an, wann immer du an einem Spiegel vorbeikommst. Das macht nicht nur positiv, sondern bei jedem Lachen bewegst du 400 Muskeln, du verbrennst dabei also sogar noch Kalorien. 

3) Halt auch mal inne, wenn du draußen bist, schau dir dir Natur an, hör die Vögel zwitschern, atme mal tief durch. Warum hat das was mit Veränderung zu tun? Weil du dir viel mehr bewusst wirst, was in der Natur, in der Welt so wahrzunehmen ist, und je mehr du dir bewusst wirst, desto mehr beginnst du auch, dich selbst besser wahrzunehmen.

Veränderung beginnt eben mit kleinen Schritten, und wie du genau nun vorgehst, um deine Lebensbereiche und Gewohnheiten mal zu durchleuchten und zu verändern, das kannst du direkt hier starten. Einfach auf den Link klicken hier, dann startest du kostenlos deine 10 Tage #ichmachdasjetzt Messenger Nachrichten und hast den ersten Schritt getan.

Ich freu mich auf dich
Deine Simone

PS. Wenn du direkt mal mit mir telefonieren möchtest, dann meld dich einfach hier an: Jetzt anmelden zum kostenlosen Gespräch

Kommentar verfassen